Erläuterung medizinischer Fachbegriffe

Amblyopie anlagebedingte, durch optische Hilfsmittel nicht zu behebende Herabsetzung der Sehschärfe
Angiom Geschwulst des Gefäßsystems (gutartig)
Antikonvulsiva Medikamente zur Behandlung von Krampfanfällen
Apoplex Schlaganfall
Ätiologie Ursache
bilateral beidseitig
Buphthalmus Augapfelvergrößerung bei Kindern mit Glaukom
Callosotomie Balkendurchtrennung
choroidales Hämangiom Blutgefäßgeschwulst der Aderhaut
Choroidea Aderhaut des Auges
congenital angeboren
Corpus Callosum Balken; verbindet die beiden Hirnhälften miteinander
corticale Resektion Entfernung von Hirnrinde
Cryokoagulation Vereisung
CT Computertomographie
Dermatom Hautabschnitt
Epilepsie Anfallsleiden
Episkleralvene Vene die in der Schicht zwischen Sklera (= feste Lederhaut, die Augapfel umgibt) und Bindehaut verläuft
extrakraniell außerhalb des Schädels gelegen
fazial im Gesichtsbereich
fokale Atrophien örtlich begrenzter Gewebsschwund
Glaukom grüner Star
Goniotomie Einschneiden von Gewebe welches über dem Trabekelwerk im Auge liegt (Glaukom-Op Technik bei Kleinkindern)
Hämangiom gutartige Blutgefäßgeschwulst
Hemiparese Halbseitenlähmung
Hemiplegie schlaffe Halbseitenlähmung
Hemispherektomie Entfernung einer Hirnhälfte
homonyme Hemianopsie es fehlt auf beiden Augen das jeweilige rechte oder linke Gesichtsfeld
Hyalin Eiweißart
hyperdense Areale dichterer Bereich im Computertomogramm
Hyperplasie Organvergrößerung durch krankhafte Zellvermehrung
Hypertrophie Organvergrößerung durch Vergrößerung der einzelnen vorhandenen Zellen
Hypotrophie Organverkleinerung durch geringere Größe der einzelnen Zelle
intrakraniell im Schädel gelegen
intraparenchymatöse vaskuläre Läsionen Gefäßveränderungen im Bereich des Gewebes
ipsilateral gleichseitig
Iris Regenbogenhaut
Kalzifikation Verkalkung
Konjunktiva Bindehaut
kontralateral auf der entgegengesetzten Seite
kortikale Atrophie Schwund der Hirnrinde
leptomeningeales Angiom Blutgefäßgeschwulst im Bereich der weichen Hirnhaut
Leptomeninx weiche Hirnhaut
Lobectomie Operative Entfernung eines Lappens (auf jeder Seite des Gehirns gibt es 4 Lappen)
Meningen Hirnhäute
meningofacial Hirnhäute und Gesicht betreffend
mentale Retardierung geistige Entwicklungsverzögerung
Mikrocalzifikation ganz kleine Verkalkung
MR Kernspintomographie (auch Magnet-Resonanz-Tomographie)
neurocutan Haut und Nervensystem betreffend
occipital im Bereich des Hinterhaupts; Bereich der Sehrinde
Parietocccipitalregion Scheitelhinterhauptsbereich
Perfusion Durchströmung
PET positron emission tomography (untersucht die Funktion des Gehirns)
Phlebektasie Venenerweiterung
postnatal kurz nach der Geburt
Retina Netzhaut
Salicylsäure Aspirin
SPECT single photon emission computed tomography
subendotheliale Proliferation Wachstum unterhalb der inneren Gefäßwand
trabekuläre Dysgenesie Fehlerhafte Entwicklung des Trabekelwerks im Auge
Trabekulektomie Entfernung eines Stücks des Trabekelwerks
Trabekulotomie Einschneiden des Trabekelwerks
Transiente ischämische Attacken (TIA) Symptome entsprechen einem Schlaganfall, bilden sich aber innerhalb von 24 Stunden komplett zurück
Trigeminusast, 1. Stirnast des Hirnnervens
Trigeminusast, 2. Oberkieferast des Hirnnervens
Trigeminusast, 3. Unterkieferast des Hirnnervens
unilateral einseitig
venöse Thrombose Blutpfropfbildung in einer Vene

 

Erläuterung/Übersetzung einiger wichtiger Fachausdrücke, welche im Zusammenhang mit einem SWS häufiger verwendet werden.

Zusammengestellt von Dr.med. Pamela Hilgenberg

� vorherige Seite